„Macht und Pracht“ im Atelier Scharouns | Scharoun Gesellschaft e.V.

„Macht und Pracht“ im Atelier Scharouns

Am Samstag dem 9. September und Sonntag dem 10. September zeigt die Scharoun-Gesellschaft in der Atelier-Wohnung Hans und Margit Scharouns am Heilmannring 66a, was Wohnen für Scharoun bedeutete:

Es war die Eigenart Hans Scharouns, „in den Gebäuden zu wohnen, die er auch den Leuten vorschlug“. Den Villen zog er selbsterbaute Mehrfamilienhäuser vor. Von seinen Anschriften in Insterburg, Breslau, Stuttgart-Zuffenhausen, der Berliner Ringsiedlung Siemensstadt oder Charlottenburg-Nord sind einige kriegsbedingt verloren, andere unwiederbringlich verbaut. Nur die letzte Wohnung des Ehepaars Scharoun am Heilmannring ist weitestgehend unversehrt erhalten geblieben.

Mitglieder der Gesellschaft führen Sie durch die Räume und die Ausstellung, wo unerwartete Entdeckungen lauern. Bei „Scha-Ra-Un“, dem Scharoun´schen Raten-und-Scharen-Spiel stellen Sie Ihr Wissen ob seiner Baugeographie auf den Prüfstein und können so manches Souvenir mit nach Hause nehmen.

Geöffnet am 9. und 10.9.2017 von 11 bis 16 Uhr.
Zugang mit dem Aufzug ins 6. OG, wo auch die Ausstellung sich befindet; weiter über Treppe (nicht behindertengerecht).

(9) Kommentare zum Beitrag “„Macht und Pracht“ im Atelier Scharouns”

  1. Hans und Dorothea Götze 07.08.2017 20:25

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir sind jetzt erst in den Schneppenhorstweg gezogen und haben natürlich großes Interesse an unserer heuen Heimat und deren Baugeschichte. Ist es erforderlich, sich anzumelden? Gibt es Publikationen zur Entwicklung von Charlottenburg Nord? Viele Berliner Nachkriegswohnbauten könnten von Hans Scharoun stammen, wie kann man sich da zurechtfinden?…
    Auf jeden Fall sind wir sehr gespannt und können den Besuch der Atelierwohnung kaum erwarten.

    Gruss Hans und Dorothea

  2. Dimitri Suchin 08.08.2017 10:18

    Sehr geehrte Herr und Frau Götze,
    Es ist nicht notwendig, sich anzumelden: kommen Sie einfach vorbei!
    Naheliegen würden wir Ihnen auch den Besuch am nächstgelegenen Goebelplatz. Dort im „Café Forbat“ erfahren Sie mehr über die Ringsiedlung Siemensstadt, über Charlottenburg Nord und Publikationen dazu. „Ticket B“ bietet von dort ausgehend regelmäßig Führungen an.

  3. admin 24.08.2017 04:55

    Bitte beachten: wir rechnen mit Ausfall des Fahrstuhles!

  4. Jörg Schultz-Liebisch 31.08.2017 10:16

    leider findet der Tag des offenen Denkmals immer parallel zum Kunstfest „Fest an der Panke“ statt, so dass ich nie Gelegenheit habe, die interessanten Angebote wahrzunehmen. Gibt es außerhalb dieses Termin die Möglichkeit, an einer Führung Siemensstadt und natürlich an einem Besuch der Wohnung teilzunehmen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Jörg Schultz-Liebisch

  5. admin 01.09.2017 04:33

    Sehr geehrter Herr Schulz-Liebisch,
    solche Führungen bietet regelmäßig Thomas Krüger (Ticket B) an.
    Vorbehaltlos zu empfehlen.

  6. Rosi Brüggemann 02.09.2017 11:19

    Möchte mit meinem Mann am Sa, dem 9.9. das frühere Atelier von Hans Scharoun besuchen und freue mich auf die Erläuterungen durch Mitglieder der Scharoun-Gesellschaft.
    Ist das möglich?
    Und wann?

    Mit freundlichem Gruß: Rosi Brüggemann

  7. admin 02.09.2017 12:14

    Sehr geehrte Frau Brüggemann,
    an beiden Tagen ist das Atelier offen, 11-16 Uhr. Die Führungen finden voraussichtlich alle halbe Stunde statt.
    Bitte beachten Sie den Aufzug-Ausfall.

  8. Sigrid Hoff 09.09.2017 10:45
  9. Sarah Brück 13.09.2017 14:20

    Aufnahmen von Sarah Brück (Studio Sang Rocha) vom Tag des offenen Denkmals am 9.9.2017

Kommentieren