Siedlung Siemensstadt, Berlin

Großsiedlung Siemensstadt, Berlin-Charlottenburg und Berlin-Spandau

Städtebaulicher Entwurf (zusammen mit Martin Wagner) und 3 Bauwerke von Scharoun: Jungfernheideweg 1-15 („Panzerkreuzer“), Jungfernheideweg 4-14 (Wohnsitz Hans Scharouns 1930-1960 (Gedenktafel)), Mäckeritzstr. 6-22.
Weitere Bauten von den Mitgliedern der Architektenvereinigung „Der Ring“: Otto Bartning, Fred Forbat, Walter Gropius, Hugo Häring, Paul Rudolf Henning. Landschaftsgestaltung Leberecht Migge.

Fertigstellung der Wohnbauten Scharouns (Jungfernheideweg, Mäckeritzstr.) – April 1930.
Angrenzend das Laubenganghaus (Werkverzeichnis 195) und die Siedlung Charlottenburg-Nord (Werkverzeichnis 196) mit Einkaufszentrum (Werkverzeichnis 207).

(5) Kommentare zum Beitrag “Siedlung Siemensstadt, Berlin”

  1. Sebastian Korte und Kaja Krabbenhöft 24.10.2017 07:15

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Rahmen unseres Architekturstudiums machen wir derzeit eine Fassadenanalyse des Scharoun Projekts an der Jungfernheide, Großsiedlung Siemensstadt in Berlin. In unserer Bibliothek konnten wir leider nur wenig aussagekräftige Pläne bezüglich der Fassade finden. Daher wenden wir uns nun an Sie mit der Frage, ob Sie (detalliertes) Planmaterial besitzen bezüglich dieser Gebäude und es eine Möglichkeit gibt, es einzusehen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebastian Korte und Kaja Krabbenhöft

  2. Dimitri Suchin 24.10.2017 22:56

    Sehr geehrte Frau Krabbenhöft,
    Sehr geehrter Herr Korte,

    …interessieren Sie sich für das Panzerkreuzer-Haus am Jungfernheideweg oder für das gegenüberliegende Haus 4, wo auch Hans Scharoun seine Wohnung hatte? Oder für etwas drittes?
    Für eine Fassadenanalyse verweise ich Sie an die Planzeichnungen in der „Bauwelt“, Heft 46 des Jahrgangs 1930. Wird in Ihrer Bibliothek sicherlich zu finden sein.

  3. admin 26.10.2017 03:04

    Immer wieder bietet die Firma „ticket-b“ Führungen durch die Großsiedlung Siemensstadt und Charlottenburg-Nord an. Die Wohnung am Jungfernheideweg ist nicht zu besichtigen.

  4. Dumont Mathieu 21.02.2018 21:21

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich studiere Architektur an der Fachhochschule Freiburg/Schweiz und als erste Aufgabe des vierten Semesters sollen wir eine Analyse von Siemensstadt und Charlottenburg-Nord durchführen. Da wir bis jetzt nicht viele Unterlagen in guter Qualität finden könnten, schreiben wir Ihnen zum fragen ob Sie uns Dokumenten zu verfügen stellen könnten.

    Unsere Analyse betrifft die ganze Siedlung aber wir interessieren uns besonders für die Gebäude, die bei Hans Scharoun geplant wurden und besonders die, die in der 50er Jahre gebaut wurden. Was wir brauchen sind Pläne und Fotos der Wohnungen, weil wir bis jetzt mit den wenigen Fotos und Pläne, die wir gefunden haben, noch nicht alles verstehen und zeichnen konnten.

    Ich danke Sie für Ihre Aufmerksamkeit.
    Mit Freundlichen Grüssen
    Mathieu Dumont

    Etudiant 2e année ·Atelier Seiler-Humbert
    Haute école d’ingénierie et d’architecture de Fribourg

  5. Dimitri Suchin 22.02.2018 21:45

    Sehr geehrter Herr Dumont,

    das verstärkte Scharoun-Interesse aus der Schweiz freut uns natürlich sehr. Doch die Frage die Sie stellen ist nur zum Teil von uns zu beantworten: von den allermeisten Wohnungen der Siemensstadt gebe es gar keine Bilder. Sie hatten auch nie irgendwelche Interieurs. Vergleichen Sie zum Beispiel die Wohnung Hans und Aennes am Jungfernheideweg mit den Möbeln Scharouns mit der baugleichen Wohnung ohne.

    Bei Charlottenburg-Nord ist die Lage ein wenig anders, es liegen Bilder und Pläne veröffentlicht vor: z.B. in der „Bauwelt“, Heft 15-16, 1962.

    Mit organhaftem Gruß, D.B.Suchin

Kommentieren