Studienprojekt Kulturforum Berlin

Musikkontinuum2

Sabine Kastner aus Stuttgart wendet sich an uns mit einer Frage:

„…ich bin Architekturstudentin der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und beschäftige mich zur Zeit, im Rahmen meines Studiums, mit der Diskussion rund um den geplanten Neubau am Berliner Kulturforum. In meiner Konzeption geht es insbesondere um die öffentlich zugänglichen Räume am Kulturforum. Hierzu möchte ich sie fragen, ob es eventuell möglich wäre, Einsicht in die Erdgeschoss Grundrisse der Philharmonie und des Kammermusiksaals zu bekommen? Die Scharounschen Gebäude am Kulturforum stellen für mich eine ausschlaggebende Rolle in der laufenden Diskussion dar. Vor allem der Gedanke der Stadtlandschaft Scharouns‘ und seiner Idee der Landschaft, welche sich in den Erdgeschossen erstreckt, ist für mich sehr interessant.“

Die Frage ist leicht zu beantworten, denn Edgar Wisniewski stellte die Erdgeschosse gerne zusammenhängend dar, als ein Musikkontinuum.
Musikkontinuum
Aber die Anordnung einzelner Bauten des Philharmonie-Komplexes war seit dem Planungsanfang immer wieder Änderungen unterworfen, oder erwirkte diese Änderungen, das erkennt man aus verschiedenen Planstufen. Hier z.B. eine von 1973, mit dem nie verwirklichten Musikarchiv und dem Wrangelbrunnen, zu dem es auch nie kam.
Endausbau-Stand-1973
Zusammenhängend sollten nicht nur die Erdgeschosse sein, mit dem Haupteingang des ganzen Kulturforums im sogenannten „Haus der Mitte“, sondern z.B. auch die Tiefgaragen. Denn die Nutzungszeiten der Philharmonie sind gerade die Schließzeiten der Staatsbibliothek usw.: da könnte ein-und-dasselbe Parkplatz doppelten und dreifachen Nutzen bringen.
Garagenverbund

Kommentieren